Der Befehl

Wer schlägt mehr als sechzig Jahre nach Kriegsende noch einen dickleibigen Roman auf, der haarklein und bis in blutige Details das Grauen entbehrungsreicher amerikanischer Entscheidungsschlachten gegen Hitlers Armeen schildert? Scott Turow schafft es, mit einem literarischen Kunstgriff sowie einer packenden Story den Leser in das verheerende Kriegsgeschehen längst vergangener Zeiten hinein zu ziehen: Ein Journalist findet ein autobiographisches Manuskript, das sein verstorbener Vater aus den letzten Kriegsjahren hinterlassen hat. Anhand dieser Unterlagen folgt der Sohn der Spur des Vaters bei dessen Heereseinsätzen. Sein Auftrag als Militäranwalt in den Ardennen lautet, einen im Auftrag westlicher Geheimdienste in vorderster Front tätigen Major festzunehmen, der sich der Befehlsverweigerung schuldig gemacht haben soll und von einem mit ihm im Clinch liegenden General sogar als Gegenspion betrachtet wird.

Anhand des nachgelassenen Manuskriptes sowie einiger Feldpostbriefe wird die Entwicklung des jungen Anwaltes vom Sesselpupser zum Frontschwein deutlich. Träumte er anfangs schwärmerisch davon, für sein Land zu kämpfen, wird er nun durch seinen Auftrag Schritt für Schritt in die allererste Frontlinie gezwungen. Dort lernt er die ungeschminkte Seite des Krieges kennen. Er muss mit dem Fallschirm über einer belagerten Stadt abspringen und sieht, wie nahe Tod und Leben beieinander liegen. Er führt in Ermangelung erfahrener Frontoffiziere eine verzweifelt ums Überleben kämpfende US-Kompanie, die unter deutschen Beschuss gerät und nahezu vollständig zerrieben wird. Er erfährt den Wert des menschlichen Lebens sowie den Widersinn des Völkermordens, vor dem die Soldaten im Angesicht des Todes zittern. Er lernt aber auch abzuwägen zwischen hölzernen Kommissköpfen und menschlich empfindenden und mitdenkenden Vorgesetzten und macht dadurch einen inneren Reifungsprozess durch.

Der Militäranwalt findet den Geheimdienstoffizier und lernt ihn genauer kennen. Er unterstützt ihn sogar bei einem Sabotageakt auf deutscher Seite und erlebt dessen Mut und Opferbereitschaft. Zu allem Überfluss verliebt er sich auch noch in eine polnische Partisanin, die an der Seite des Angeklagten kämpft. Bald zweifelt der Jurist am Sinn des ihm übermittelten Befehls, den bei den kämpfenden Truppen hoch angesehenen und beliebten Offizier zu inhaftieren und vor ein Kriegsgericht zu bringen, doch er befolgt den Auftrag. Allerdings lässt er seinen Gefangenen letztlich entkommen und bekennt sich schuldig, um dafür selbst eine langjährige Haftstrafe verbüßen zu müssen.

Wer sich nicht scheut, durch Schlammpfützen zu robben und zerfetzte Körperteile im Kugelhagel regnen zu sehen, der findet in Turows fesselnd geschriebenem Kriegsroman die differenzierte und nachvollziehbare Zeichnung eines Helden, der zu selbständigem Denken und Handeln gelangt, sich als Rädchen in der Maschine verweigert und dem Herzen folgt.


Genre: Romane
Illustrated by Blessing München

Die Mondgöttin

Der Roman des in Nanking lebenden Autors spielt im farbenprächtigen Milieu der chinesischen Oper. Die Diva Xiao Yanqui, eine lebende Verkörperung der Protagonistin der Peking-Oper »Chang´es Flug zum Mond«, verhilft der Inszenierung durch ihre Kunst zum Erfolg, während umgekehrt die Oper ihr den Durchbruch bringt. Doch die ruhmsüchtige Sängerin muss bald ihre verheißungsvolle Karriere abbrechen, weil sie in einem unbeherrschten Moment ihrer älteren und erfahrenen Zweitbesetzung, die für sie zurücktrat und sie sogar anleitete, kochendes Wasser ins Gesicht schüttet.

Zwanzig Jahre später finanziert ein zu Geld gekommener Fan der Sängerin die Wiederaufnahme des Stückes. Xiao Yanqui sieht die Erfüllung all ihrer Träume gekommen und stürzt sich mit Hingabe in die Proben. Wieder erwächst ihr eine Rivalin, diesmal jedoch befindet sie sich in der Rolle der Älteren, die jüngere ist ihre Schülerin, die für sie wie eine Tochter war. Hat Yanqui aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt, und kann sie diesmal ihr Temperament zügeln?

Bald verschwimmen die Grenzen zwischen der Person der Sängerin und der von ihr interpretierten Figur. Immer stärker verpuppt sich der Altstar in die Rolle und lebt nur für diese, während das Privatleben als Ballast empfunden wird. »Die Winterblume, kaum erblüht, wird schon von Reif und Schnee zerpflückt. Noch einmal blüht sie auf und wird von Hagelschlag und Eis zerstückt«, heißt es im Text der Oper, der damit das innere Thema des Buches abbildet.

Im Stück stiehlt Chang´e dem Helden Huoyi eine Pille der Unsterblichkeit, die er als Lohn für die Rettung der Erde erhalten hat, und schluckt sie selbst. Aus Furcht vor Houyis Zorn steigt sie in die Lüfte auf und versteckt sich auf dem Mond. Dort führt sie als Mondgöttin ein einsames Leben und schaut voll Gram und Reue auf die Erde. Der Mensch ist sich selbst Feind, er sehnt sich danach, sein Menschsein abzustreifen und ein göttliches Wesen zu werden. Die falsche Pille zu schlucken ist Chang´es Los, das Los der Frauen und des mit seiner Bestimmung unzufriedenen Menschen überhaupt.

Bi Feiyu schuf mit seinem kunstvoll gebauten Kurzroman um das Schicksal einer chinesischen Diva eine Oper in der Oper. Der Text ist intensiv, er ist intim, er berührt Fragen der Identifikation mit einer Rolle und des Loslassenkönnens ebenso wie solche des künstlerischen Selbstverständnisses. Ein ungewöhnlich vielschichtiges Buch!


Genre: Romane
Illustrated by Blessing München

Das Papierhaus

Ein Dozent der hispanistischen Abteilung der Universität Cambridge erhält ein an seine jüngst verstorbene Kollegin adressiertes Päckchen mit geheimnisvollem Inhalt. Es enthält ein mit Mörtel und Zement verkrustetes Buch von Joseph Conrad. Neugierig geworden spürt er dem Absender des Buches nach. Er trifft dabei ebenso fanatische Büchersammler wie Bücherleser, die letztlich Opfer der eigenen Leidenschaft werden.

Der kurze Text des aus Argentinien stammenden und in Uruguay lebenden Schriftstellers ist eine melancholische Geschichte über die Manie für Bücher, die besessene Leidenschaft fürs Lesen und den verzweifelten Versuch, sich dieser Sucht zu entziehen.


Genre: Romane
Illustrated by Heyne München

Mahlers Zeit

Nun residiert er seit Wochen auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste — Daniel Kehlmann, dessen »Vermessung der Welt« mich schon vor der offiziellen Veröffentlichung als Leseexemplar begeisterte. Der junge Autor hat sich diesen Erfolg wahrhaft verdient. Wer sich auch mit seinen früheren Werken vertraut gemacht hat, weiß das umso besser.

»Mahlers Zeit« ist ein kleiner, höchst intensiver Roman um den Physiker und Philosophen David Mahler, der dem unumstößlichen Gesetz der Zeit zu Leibe rückt und eine Entdeckung macht, die zu groß scheint, um wirklich ans Licht der Welt befördert zu werden. Niemand will den schier besessenen Wissenschaftler erhören; alle erklären ihn für verrückt, dabei könnte die Enträtselung der Zeit den Lauf der Welt nachhaltig verändern! Mahler setzt alles auf eine Karte, um die sensationelle Entdeckung zur Sprache bringen …


Genre: Romane
Illustrated by Suhrkamp Frankfurt am Main

Beerholms Vorstellung

Ähnlich besessen wie David Mahler aus »Mahlers Zeit« ist auch Arthur Beerholm, der magische Held aus Kehlmanns Debütroman »Beerholms Vorstellung«. Auch er ist ein Suchender, der nach langen Irrwegen fündig wird und seine Berufung entdeckt: Er wird ein begnadeter Zauberkünstler, der jenseits durchschaubarer Tricks und billiger Täuschungsmanöver ganz große Magie betreibt und damit sein Publikum der Wirklichkeit entreißt. Als sich auch für ihn selbst die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verwischen, erschreckt ihn seine eigene Macht. Kurzerhand beendet Beerholm seine Vorstellung …

Daniel Kehlmann ist ein Meister der Sprache und jongliert kühn und kompetent mit psychologischen und wissenschaftlichen Elementen. Trotz der glühenden Leidenschaft, die alle seine Werke und seine extremen Charaktere auszeichnet, agiert er mit einer faszinierenden Leichtigkeit, die in der »Vermessung der Welt« ihren bisherigen Höhepunkt erreicht.


Genre: Romane
Illustrated by Suhrkamp Frankfurt am Main

Die Wand

Eine Frau mittleren Altes erwacht eines Morgens in einer Jagdhütte und entdeckt, dass sie durch eine undurchdringliche gläserne Wand von ihren Begleitern und der gesamten Außenwelt abgeschlossen ist. Auf der anderen Seite der Barriere scheint jede Zivilisation erloschen, eingefroren, in der Bewegung des Augenblicks erstarrt. Die Frau versucht, sich mit ihrem Schicksal zu arrangieren und nimmt herrenlose Tiere in ihre Behausung auf. Mit Katzen, einem Hund und einer Kuh verschmilzt sie zu einer Familie.

Akribisch beschreibt die Erzählerin ihre täglichen Verrichtungen im Laufe der Jahreszeiten, das sich zu einem immer stärkeren Aufgehen in der Natur entwickelt. Der Leser folgt dem oft banalen Geschehen mit wachsender Spannung. Als schließlich ein weiterer Mensch in den Lebenskreis der Eingeschlossenen einbricht, verteidigt sie ihre Robinsonade ohne mit der Wimper zu zucken.


Genre: Romane
Illustrated by dtv München

Ich bin Charlotte Simmons

Ich bin Charlotte Simmons von Tom Wolfe

Aus dem »Lexikon der Nobelpreisträger« zitiert Wolfe zu Beginn seines dritten großen Romans die Entdeckung »kultureller Parastimuli« durch den amerikanischen Dupont-Lehrer Viktor Ransome Starling.

Der Forscher hatte Laborkatzen die Amygdala entfernt, das ist der Teil des Großhirns, der bei höheren Säugetieren Gefühle steuert. Darauf gerieten die von dem Eingriff betroffenen Tiere in extreme sexuelle Erregung und begannen, ohne Unterbrechung ekstatisch zu kopulieren. Als nach einigen Wochen Käfige mit im selben Raum isoliert gehaltenen, unbehandelten Katzen geöffnet wurden, stürzten sich die normalen Tiere ebenfalls aufeinander. Sie waren durch die wochenlange Beobachtung ihrer entfesselten Artgenossen derart stimuliert, dass sie jedes normale, gesunde Verhalten ablegten und sich ebenso verhielten.

Im seinem auf diesen kurzen Wissenschaftsbericht folgenden Prolog lässt Wolfe zwei betrunkene Stundenten der Dupont-Elite-Universität von Pennsylvania durch den Park der Hochschule torkeln und dabei versehentlich den Gouverneur von Kalifornien beobachten, der sich von einer Studentin im Mondlicht des Campus befriedigen lässt. An dieser Uni geht es offenbar zu wie bei den amygdalektomierten Katzen.

Charlotte Simmons, ein blasses Landei aus bescheidenen Verhältnissen, wird aufgrund ihrer ausgezeichneten Leistungen ausgewählt, die Dupont-Uni zu besuchen und erhält ein Stipendium. Die Hochschule präsentiert sich als Kaderschmiede reicher und schöner Teen und Twens, für die Sex zur Atemluft gehört wie Stickstoff und Sauerstoff.

Charlotte prallt vollkommen unvorbereitet auf eine Umgebung, in der Gorillatestosteron in der Luft liegt. Sie spürt zum ersten Mal in ihrem Leben etwas von der Macht, die eine Frau über die monomanischste, triebhafteste aller Kreaturen haben kann — den Mann. Fühlt sie sich ihren Kommilitonen aufgrund ihres Fleißes und ihrer Intelligenz, denn »Ich bin Charlotte Simmons«, haushoch überlegen, scheitert sie im zwischenmenschlichen Bereich und erlebt herbe persönliche Niederlagen.

Wolfe, der Begründer des »New Journalism«, zeichnet in seinem voluminösen Meisterwerk eine schüchterne und unerfahrene junge Frau, die schon im Umgang mit gemischten Toiletten und Waschräumen Schweißausbrüche bekommt. Wie mit einem Skalpell deckt Wolfe dabei Schicht für Schicht der amerikanischen Gesellschaft auf und zerlegt sie mit seinem bislang unerreichten Reportagestil. Treffsicher setzt er sich mit Jugendmoden und Campussprache auseinander und beschreibt den psychologischen Krieg zwischen den Vertretern des neokonservativen und des liberalen Amerika.

»Ich bin Charlotte Simmons« ist ein Meisterwerk amerikanischer Gegenwartsliteratur, das in sprachlicher und stilistischer Hinsicht ebenso wie in der Farbigkeit der Schilderung der Charaktere und ihrer Hoffnungen, Träume und Empfindungen wie ein leuchtender Stern am Literaturhimmel strahlt. Absolut lesenswert!

WERBUNG


Genre: Romane
Illustrated by Heyne München

Die Vermessung der Welt

Zwei Männer erforschen die Welt. Sie tun dies auf völlig verschiedene Weise: Während der eine seine Studierstube nur unfreiwillig und seine Region fast gar nicht verlässt und dennoch die weltumgreifendsten Erkenntnisse gewinnt, bereist der andere tatsächlich die entferntesten Kontinente, steigt unter Gefahr für Leib und Leben auf jeden Berg, durchquert Dschungel, Wüsten und Höhlen und bleibt doch eher weltfremd.

Carl Friedrich Gauß und Alexander von Humboldt werden als wunderliche Gesellen betrachtet, weil sie ihrer Zeit allzu weit voraus sind. Viel später erlangen sie öffentliche Anerkennung, und dies nicht unbedingt für das, was ihnen am meisten am Herzen liegt. Erst im hohen Alter kommt es in Berlin zu einem Zusammentreffen der beiden inzwischen berühmten Naturwissenschaftler. Humboldt hat dies seit langem angestrebt, Gauß sich stets hartnäckig widersetzt.

Wie die zwei Forscher die Welt im Großen wie im Kleinen vermessen, wie sie am langsamen Denken und an der Trägheit ihrer Mitmenschen schier verzweifeln, beschreibt der 30 Jahre junge Autor mit originellem Witz und lebendiger Frische. Statt eines verstaubten Historienromans erwartet die Leser eine gleichermaßen intelligente wie kurzweilige Geschichte über zwei Weltvermesser, die sich — jeder auf seine Weise — ihre eigene Welt errichteten.


Genre: Romane
Illustrated by Rowohlt

Das Wüten der ganzen Welt

Der Roman-Titel ist einer Bach-Kantate entlehnt und spielt in der Nachkriegszeit in Holland. In diesem autobiografisch geprägten Buch, in dem die Atmosphäre einer permanenten Bedrohung vorherrscht, verknüpft `t Hart spannende Kriminalhandlung mit Elementen des bürgerlichen Bildungs- und Erziehungsromans.

Der zwölfjährige Alexander, Sohn des Lumpenhändlers Goudevyl, wächst in einer holländischen Kleinstadt auf. Die alten Geschichten vom Krieg begleiten den Jungen. Von seinen Schulkameraden gehänselt und verprügelt und vom Ortspolizisten missbraucht, sucht er Zuflucht in der Musik. Da wird der Junge Zeuge eines Mordes an dem Dorfpolizisten, der unmittelbar hinter dem Rücken des Jungen erschossen wird. Die Aufklärung der Tat begleiten den Jungen Alexander sein Leben lang, der später als Komponist Ruhm und Ehre ernten wird.

Die Spuren führen zurück zu einem Kriegsverbrechen im Jahr 1940. Bei der Flucht aus dem besetzten Holland (nach England) wird ein Fischerboot versenkt. In dem Beiboot können die Passagiere und der Fischer (der später als Ortspolizist wieder auftaucht) entkommen. Als Alexander später Musikunterricht nimmt und sich mit den Söhnen der Musiklehrerin befreundet, ahnt er, dass hier eine Verbindung zu dem Verbrechen liegen könnte, genauso wie beim Apotheker, der ihn immer wieder zu sich einlädt.

Ein wirklich spannungsreiches Buch, das nicht so schnell loslässt, obwohl auch epische Längen das Lesen etwas zäh machen. Musische Passagen lockern den Roman wieder auf.


Genre: Romane
Illustrated by Piper Malik Kabel München

Das Wunder von Santo Fico

In einem abgelegenen toskanischen Bergdorf geschehen vielerlei wunderliche Dinge rund um einen uralten Feigenbaum, der dem Ort seinen Namen gibt.

Eine rührende Geschichte mit herrlichen Eulenspiegeleien, angesiedelt zwischen „Il Postino“ und „Don Camillo“ Wundervoll einfühlsam geschrieben — von einem Amerikaner statt einem Italiener, und das ist wohl das Ungewöhnlichste an dem Werk.

Fünf Sterne für amüsanten Lesespaß!


Genre: Romane
Illustrated by Heyne München

Neue Vahr Süd

regener_vahrWie erging es Frank Lehmann eigentlich, bevor er nach Berlin-Kreuzberg kam, dreißig Lenze und „Herr Lehmann“ wurde? Er wuchs in der Provinz auf, genauer gesagt in einem scheußlichen Stadtteil von Bremen, der jetzt auch als Titel auf einem großartigen Roman prangt: Neue Vahr Süd.

Frank lebt noch bei den Eltern, als die Bundeswehr nach ihm ruft. Von Natur aus ein wenig verlangsamt, vergisst er, obwohl er eigentlich nicht zum Bund will, zu verweigern. Er wird trotz Tricks und Täuschungsversuchen eingezogen und singt bald den öden Blues der Grundausbildung, in der die jungen „Schnüffel“ von kaputten Kommissköppen geschunden werden. Sein Glück im Unglück ist, dass er in Bremen stationiert bleibt, so kann er zum Wochenende seine Freunde sehen und sich auch um die chaotische Wohngemeinschaft kümmern, in die er mittlerweile eingezogen ist.

Irgendwie will er dann doch noch verweigern, scheitert dabei aber an den Clowns, die sein Gewissen „prüfen“ sollen. Also kriecht er weiter durch den Schlamm. Nur das „feierliche Gelöbnis“ will er auf keinen Fall mitmachen, und so kommt es zu einem herrlichen Showdown, der derartig anschaulich und detailreich geschildert wird, dass es eigentlich schade ist, dass schließlich die Akte des Rekruten Lehmann aus den schlammigen Tiefen der Bundesbürokratie auftaucht und ihn leider, leider, leider für untauglich erklärt.

Es hätte doch noch so wundervoll weiter gehen können, lieber Frank, und nun musst du nach Berlin, um Herr Lehmann zu werden. Da liest man das Buch am besten gleich ein zweites Mal!


Genre: Romane
Illustrated by Eichborn Verlag

Die Insel des vorigen Tages

Umberto Ecos dritter Roman, Abenteuerstory, Liebesgeschichte und gewaltiges Zeitepos, spielt Mitte des 17. Jahrhunderts, zu Beginn der Aufklärung. Roberto de la Grive wird vom französischen Kardinal Mazarin auf eine streng geheime wissenschaftliche Expedition in die Südsee geschickt. Als er bereits einen Teil seines Auftrags erledigt hat, erleidet er Schiffbruch und wird an Bord eines verlassenen englischen Schiffes gespült. Dort findet er genügend Vorräte, aber auch exotische Pflanzen, ausgestopfte Tiere, Messinstrumente und ihm unbekannte, merkwürdige Gerätschaften. Nach einiger Zeit an Bord merkt er, dass er nicht allein ist. Er trifft auf Caspar Wanderdrossel, einen Jesuiten, der dem gleichen Geheimnis auf der Spur ist wie er selbst.

Umberto Eco wurde 1932 in Alexandria geboren und lebt heute in Mailand. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Theorie und Praxis der Zeichen, der Literatur, der Kunst und nicht zuletzt der Ästhetik des Mittelalters. Seine Romane „Der Name der Rose“ und „Das Foucaultsche Pendel“ sind Welterfolge geworden.


Genre: Romane
Illustrated by Carl Hanser München

Herr Lehmann

Regener_Herr_LehmannZapfer Frank wird dreißig, und deshalb reden ihn Freunde und Kollegen zu seinem Ärgernis nur noch mit „Herr Lehmann“ an. Herr Lehmann lebt sein geruhsames Singledasein in SO 36, dem beschaulichsten Zipfel des Berliner Altbaubezirks Kreuzberg. Er pilgert von einer Zapfstelle zur nächsten, verliebt sich in eine Köchin, übersteht den Besuch der Eltern, die sehen wollen, in welchem Restaurant ihr Sprössling Geschäftsführer ist, steht Auge in Auge einem herrenlosen Kampfhund gegenüber und erlebt, wie sein bester Freund Karl langsam durchdreht.

Dieser erfrischend amüsante Roman vermag auch solche Leser aufzuheitern, die nie das Vergnügen hatten, vor dem Mauerfall den Kiez um den U-Bahnhof Schlesisches Tor kennen und lieben zu lernen. Es ist ein literarisches Kleinod, das stimmig Struktur und Geist der berühmt-berüchtigten Kreuzberger Szene und ihrer langen durchzechten Nächte einzufangen versteht.

Der Roman endet stilistisch sicher genau dort, wo das Idyll von heute auf morgen zusammenbrach: Die Mauer geht auf, und der stille Bezirk am Ende jeder Zivilisation wird zur sturmdurchtosten Mitte.


Genre: Romane
Illustrated by Goldmann München

Beton

Ich-Erzähler Rudolf versucht, eine Arbeit über Felix Mendelssohn-Bartholdy zu beginnen, auf die er sich seit einem Jahrzehnt vorbereitet. Doch es gelingt ihm nicht einmal, auch nur den ersten, alles Weitere auslösenden, Satz niederzuschreiben. Mal quält ihn die Hölle des Alleinseins, dann wiederum fürchtet er die Rückkehr der Schwester, die er selbst eingeladen hat, ohne sie ertragen zu können. Schließlich flieht er aus seiner Gruft nach Palma, wo er hofft, sein Werk endlich beginnen zu können. Dort erinnert er sich an eine zufällige Begegnung mit Anna, einer jungen Frau, die ihren erst dreiundzwanzigjährigen Mann verloren hatte, der auf dem Zentralfriedhof von Palma beigesetzt wurde. Rudolf besucht noch einmal den riesigen Friedhof und entdeckt entsetzt in den fürchterlichen, siebenstöckigen Betonschubladen, den letzten Ruhestätten der Palmenser, dass die Frau Selbstmord begangen hat und nun neben ihrem Mann im Beton ruht. Das versetzt ihn in lähmende Angst.


Genre: Romane
Illustrated by Suhrkamp Frankfurt am Main

Der Untergeher

In einem gewaltig langen Gedankengang spult der Autor sein Verhältnis zu den Klaviervirtuosen Wittgenstein und Glenn Gould ab. Dabei gelingt es ihm brillant, das Genie Goulds zu beschreiben und dazu die Verlorenheit des Pianisten Wittgenstein abzugrenzen, dessen Weltbild zusammenbrach, als er Gould erstmals hörte.

Es geht Bernhard bei dieser Arbeit um Talent und dessen Grenzen, um Fleiß und Ehrgeiz, um das Erkennen der eigenen Fähigkeiten und die Erschütterung bei der Erkenntnis, dass andere vielleicht viel mehr Talent haben. Insofern ist der Text übertragbar auch auf andere Künste, steht er quasi stellvertretend für die Welt der glücklos Talentierten, die von begnadeten Genies mühelos ausgestochen werden, und die Schwierigkeiten damit haben, ihren eigenen Platz zu finden.


Genre: Romane
Illustrated by Süddeutsche Zeitung München