Norbert und das Geschenk

Norbert und das GeschenkDer Drache Norbert wirkt trotz zwei vorstehender messerscharfer Reißzähne und einem flaschengrünen Schweif, auf dem rote Zacken fackeln, friedlich und freundlich. Der Leser muss ihn einfach liebhaben, diesen Drachen zum Kuscheln, den Ingrid Bürger in Wort und Bild erschaffen hat. Sein erstes Abenteuer besteht der kleine Drache, als er ein Geschenk überbringen möchte.

Norbert fehlen für einen wirklich schaurigen Drachen ein paar hundert Kilo. Seine Ärmchen sind kindlich dünn, und dem Hals fehlt jede Beleibtheit des Alters. Er ist entweder ein Außenseiter oder ein ganz normales Drachenkind, über dessen Welt wir wenig wissen, weil die Forscher Drachen übersehen. Jedenfalls hat der junge Held viele Freunde auf dem Land, im Wasser und in der Luft.

Im ersten Bild sieht man, wie Norbert gemeinsam mit seinem Freund, der Möwe Carlos, liebevoll ein Geschenk einpackt. Sie werden dabei beobachtet von anderen Hausbewohnern, von Spinnen, Mäusen, Ameisen, dem Schmetterling Susanne und einem kleinen Gekko auf dem Fenstersims. Die Geschichte spielt offenkundig auf der Südhalbkugel, in Afrika.

Mit seinem Geschenkpaket macht sich Norbert gut gelaunt auf die Reise über das weite Meer. Danach überfliegt er eine Savannenlandschaft, trifft einen befreundeten Geier und schaut über eine Gruppe Löwen, die im Schatten verdauen. Weiter geht seine Reise über einen dichten grünen Pflanzenteppich, den Regenwald. Da warnt ein blauer Papagei vor heranstürmenden Gewitterwolken. Norbert will landen, doch die Warnung kommt zu spät …

Wie im Fluge vergeht die Zeit beim Verfolgen der Abenteuer, die der kleine Drache im Urwald erlebt, bis er endlich wohlbehalten landet. – Doch wo ist das? – Der Drachenjunge besucht Omi und Opa Drache, die sich über das Wiedersehen freuen! Mit seinem Geschenk beglückt er die Großeltern ebenso wie Mäuse, Katze, Hund und Schmetterlinge, die in Wohngemeinschaft leben.

Ich freue mich schon aufs Frühstück, denkt Norbert und schläft selig ein

An der Wahrnehmung anderer Tiere, die als gleichberechtigt dargestellt werden, offenbart sich auch eine pädagogische Absicht der »Norbert«-Schöpferin Ingrid Bürger. Die in Spanien lebende Fränkin möchte die Wahrnehmung ihrer Leser für Pflanze und Tier ebenso weiten wie ihren Gerechtigkeitssinn schärfen. Spezialisiert auf die Restauration und Verzierung andalusischer Einbaumöbel und mit einem zehnjährigen Einsatz als Betreuerin von verhaltensauffälligen Jugendlichen bringt sie eine interessante Melange an Fähigkeiten mit, die ihr als Kinderbuch-Autorin und -Illustratorin nützen.

Dabei ist die Künstlerin ungewöhnlich produktiv. Inzwischen gibt es neben dem Starter »Norbert und das Geschenk« auch »Norbert überquert die Arktis«, »Norbert muss nach Russland« sowie ein Norbert-Buch zum Ausmalen. Es gibt Ausgaben in fremden Sprachen: Die Bücher sind auf deutsch, englisch, französisch, spanisch und italienisch erhältlich.

Ungewöhnlich sind aber nicht nur Text und Bilder. Einzigartig ist das Format des Buches, ein an der Längsseite gebundenes Hardcover mit Leseband, das auf volle Nutzung des Querformates setzt. Eine Super-Idee, und es wundert wenig, dass die cleveren Erfinder ihr Format sogleich als Marke registrieren ließen. »QuerKopf« nennt sich das junge Label, das im Kreuzberger Graphiti-Verlag erscheint.

Fazit: »Norbert und das Geschenk« ist ein wundervolles Geschenk für phantasiebegabte junge und alte Leser, die noch träumen können und Bilderbücher lieben.


Genre: Bilderbuch, Kinderbuch
Illustrated by Graphiti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.