Die Kunst des Zeichnens – Die große Zeichenschule: praxisnah und gut erklärt

TOPP Die Kunst des Zeichnens Neuauflage 2020

240 Seiten enthält dieses großformatige Hardcoverbuch, das für sich in Anspruch nimmt, praxisnah zu sein und gut zu erklären. Eines vorneweg: Hier wird nicht zu viel versprochen. Die Sätze sind kurz und die Sprache gut verständlich. Die reichhaltige Bebilderung folgt wie der Text einer Art Schritt-für-Schritt-Anleitung und garantiert so die Übersichtlichkeit und das Verständnis. Der einzige Wehrmutstropfen hierbei ist die oftmals sehr kleine Schrift zu den im Vergleich riesigen Bildern, welche der Text eigentlich erklären will.

Der Übersicht dient auch, dass das Buch bei den grundlegenden Dingen anfängt und am Schluss ein extra Kapitel zum Nachschlagen anfügt: Welches Material brauche ich wirklich? Welche Basistechniken sollte ich üben? Wie lerne ich mit den Augen einer Zeichnerin / eines Zeichners zu sehen und das Gesehene zu skizzieren? Was muss ich grundlegend über Anatomie wissen? Wie schraffiere ich? Welches Grundwissen über Perspektiven brauche ich? Welches über Grundformen? Wie plaziere ich Motive? Wie verkürze ich richtig? Wie zeichne ich Licht und Schatten? Wie halte ich Hand und Stift beim Zeichnen? Vieles wird mit Übungsbeispielen vervollständigt.

Ansonsten gleicht der Aufbau dem der Schöpfung und deckt damit fast alles ab, was man zeichnen könnte: Das Buch beginnt mit den Pflanzen, macht bei den Tieren weiter und endet beim Menschen. Einzig das Kapitel „Stilleben und Studien“ befindet sich noch vor dem Kapitel „Zum Nachschlagen“.

Bezüglich des Unterkapitels „Aktzeichnen“ dominiert allerdings die männliche Sicht. Nachdem ich im Register nachgeschaut habe, stammen die Aktzeichnungen tatsächlich von einem Mann. Das weibliche Model wird recht detailliert nackt von vorne und von hinten mit Gesicht dargestellt (einzig die Scham ist bedeckt), während die einzige Zeichnung eines Mannes in der wenig zeigenden seitlichen Bauchlage mit einem nur angedeuteten, unvollständigen Gesicht und längst nicht so detailliert ausgearbeitet präsentiert wird. Nachtigall, ik hör dir trapsen! Das erinnert mich doch sehr an die Werbung, in der nackte Körper genauso in männlich und weiblich unterteilt werden und man vom Manne grundsätzlich weniger sieht als von der Frau. Vielleicht sollte man grundsätzlich darauf hinweisen, dass sich auch Männerkörper für detailierte Aktzeichnungen eignen…

Gut allerdings, dass nicht nur junge, hübsche Menschen dargestellt werden, sondern alle Altersklassen, wobei aber auch hier Frauen und Mädchen überwiegen. Ein paar mehr Männer und Jungen als Zeichenbeispiele wären für ein ausgewogenes Verhältnis schön gewesen.

Insgesamt aber bekommt man für 18 Euro ein gutes, übersichtliches Buch über fast alle Themengebiete, die sich zeichnerisch darstellen lassen.


Genre: Zeichenschule
Illustrated by frechverlag GmbH / Weltbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.