Die ehemalige Jesuitenkirche Maria Immaculata zu Büren

Büren ist ein Ort, der vielen Menschen so ziemlich unbekannt sein dürfte. Die ehemalige Jesuitenkirche Maria Immaculata ist dort allerdings ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Der Westfälischen Heimatbund gibt die Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“ heraus. Hier liegt deren Nummer 74 vor.

Der Lippische Heimatbund und der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz geben vergleichbare Schriftenreihen heraus. Formal und inhaltlich bewegt sich das hier besprochene Heft auf deren Niveau. Es beschreibt die allgemeine und Baugeschichte des Gotteshauses sowie seine Architektur und Ausstattung. Die beigefügten teils großformatigen Fotos sind leider teilweise nur in Schwarzweiß. Bilder – so sagt man – sagen mehr als 1.000 Worte; in Farbe hätten die Bilder die Schönheit der Kirche schon besser und vor allem anschaulicher vermittelt. Der Informationsgehalt ist sicherlich hoch und allgemeinverständlich gehalten.

Wer sich für die örtliche Geschichte von Büren und regionale Geschichte von Westfalen interessiert, hält hier sicherlich ein gelungenes Heft in den Händen.


Genre: Volkskunde und Brauchtum
Illustrated by Selbstverlag

Bad Westernkotten

Bad Westernkotten ist ein Stadtteil von Erwitter und liegt etwa 70 Kilometer östlich von Dortmund. Der Ort wird in Heft 81 der Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“ beschrieben; diese Schriftenreihe wird bekanntlich vom Westfälischen Heimatbund herausgegeben und ist dort auch erhältlich.

Mit 52 Seiten ist das Heft ungewöhnlich umfangreich. Was möglicherweise auch daran liegt, daß hier mal nicht ein einzelnes Gebäude, sondern ein Ortsteil anhand historisch interessanter Gebäude vorgestellt wird.

Das Kurhaus einschließlich des Kurgartens wird hier vorgestellt, die Hellweg-Sole-Themen, die Schäferkämper Wassermühle, die katholische Pfarrkirche St. Johannes, um nur einige Beispiele zu benennen.

Das Heft ist hübsch gemacht und könnte glatt von der örtlichen Touristeninformation stammen. Dafür fehlen zwar die Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten; ein gewisser Werbeeffekt ist aber nicht zu übersehen. Hübsch gemachte Farbfotographien ergänzen den Textteil.


Genre: Volkskunde und Brauchtum
Illustrated by Selbstverlag

Schloß Cappenberg

Schloß Cappenberg gehört nach Angaben des Autoren „zu den wichtigsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock“.

Es wird in Heft 41 der Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“ vorgestellt; diese kulturgeschichtliche Schriftenreihe wird vom Westfälischen Heimatbund aus Münster herausgegeben.

Was Inhalt, Ausstattung und Aufmachung anbelangt, ist das Heft eher durchschnittlich angelegt. Von daher sei an dieser Stelle der Hinweis ausreichend, daß es das Heft gibt.


Genre: Kulturgeschichte
Illustrated by Selbstverlag

St. Vitus in Südlohn

St. Vitus ist eine Pfarrkirche im westfälischen Ort Südlohn. Sie wird in Heft 55 der Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“, die vom Westfälischen Heimatbund herausgegeben wird, vorgestellt.

Da das Heft einfach nur durchschnittlich ist und sich an eine örtliche Leserschaft wendet, sei es erlaubt, daß die Besprechung kurz und bündig ist.

Der Autor stellt allgemeine und Baugeschichte, Architektur und Ausstattung des Gotteshauses vor. Die Ausführungen werden durch Schwarzweißfotographien sowie Zeichnungen ergänzt.


Genre: Kulturgeschichte
Illustrated by Selbstverlag

Kirchen in Not

Hier liegt Band 56 der Schriftenreihe des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz vor.

Die Publikation geht der Frage nach, wie Kirche in Zukunft mit ihren Kirchengebäuden umgeht, und zwar unabhängig von der jeweiligen Konfession. Angesichts massiver Austrittswellen werden die finanziellen Möglichkeiten geringer, insbesondere alte und damit historisch wertvolle Kirchgebäude zu erhalten. Nutzt man sie anders als bisher, beispielsweise als Museum oder Wohnraum?

Oft genug ist damit auch der Denkmalschutz betroffen, denn schließlich besitzen Kirchgebäude auch eine kunst- und kulturgeschichtliche Bedeutung. Das Heft gibt in dieser Hinsicht viele interessante Denkanstöße.


Genre: Dokumentation
Illustrated by Selbstverlag

Kunsthalle Düsseldorf

Die Schriftenreihe „Museumsführer“ wird vom Literaturbüro und den Stadtwerken Düsseldorf herausgegeben. In ihr stellt ein Autor seinen ganz persönlichen Zugang zu einem Museum in Düsseldorf vor.

Die Kunsthalle Düsseldorf hat keine eigene Sammlung und damit auch keine Dauerausstellung, die ständig präsentiert wird. Der Ausstellungsschwerpunkt leigt auf zeitgenössischen Künstlern. In der berühmt-berüchtigten Altstadt und in unmittelbarer Nachbarschaft zum K20 (Kunstsammlung des Landes Nordrhein-Westfalen 20. Jahrhundert9 geleglen (auch das örtliche Rathaus und das legendäre Kom(m)ödchen liegen in fußläufiger Entfernung) teilt sich die Kunsthalle die Räumlichkeiten mit dem Kunstverein für die Rheinland und Westfalen.

Auf diese Umstände wird hier insgesamt viel zu wenig eingegangen. Dath schwafelt allgemein über Kunst und läßt im Endeffekt jeglichen Bezug zur Kunsthalle vermissen.

Allein schon das oben beschrieben Umfeld, die Architektur des Gebäudes oder das Miteinander der beiden Ausstellungsmacher wären (beispielsweise) Themen gewesen, auf die man als Autor hätte eingehen können. So bleibt der fade Eindruck, daß Dath das Museum nicht wirklich besucht hat.


Genre: Kunst, Musik und Literatur
Illustrated by Selbstverlag

Volkshandbuch

Das hier vorliegende Volkshandbuch bietet die juristischen Grundlagen des süddeutschen Parlaments sowie statistische Angaben über die Landtagsabgeordneten. Neben der Beschreibung der Aufgabenstellung und idealtypischen Arbeitsweise gibt es eine Auflistung der Fraktionen und Ausschüsse. Die Staatsregierung ist ebenfalls aufgelistet.

Im Vordergrund stehen aber die Abgeordneten. 1 Abgeordneter pro Seite, beruflicher und politischer Werdegang sowie gesellschaftliches Engagement – diese Daten sind hier aufgeführt.

Jeder Abgeordneter wird mit Schwarzweißfoto vorgestellt.

Wie bei anderen Volkshandbüchern gilt auch hier: Das Volkshandbuch vermittelt politikwissenschaftliches Grundlagenwissen. Wer tagesaktuelle Informationen wünscht, wird zu anderer Lektüre greifen müssen.


Genre: Politik und Gesellschaft
Illustrated by Selbstverlag München