Geek Girls forever! Handbuch für Nerds, Geeks & Fangirls

Selbstbewusstsein stärken

Das vorliegende Buch ist als kleiner Kompass für  weibliche Geeks gedacht. Die sind in der Nerd-Szene egal welchen Couleurs meist immer noch unterrepräsentiert und damit selbst dort, wo man es eigentlich nicht erwarten würde, Repressalien durch Jungen und Männer ausgesetzt. Es stellt Themen wie Nerd-Partys, Challenges, Conventions, Autorendasein und die Selbstbestimmung als Frau in einer immer noch als männlich angesehenen Domäne in den Vordergrund. Der weiblichen Selbstbestimmung widmet die Autorin demnach ein ganzes Kapitel. In diesem Kapitel geht es hauptsächlich um die Verteidigung in brenzligen Situationen wie Mobbing, Sexismus, sexueller Belästigung und die Abwertung weiblicher Fans durch männliche Nerds. Denn auch unter Nerds und Geeks steht leider immer noch der Sexismus hoch im Kurs. Die Autorin stellt Maßnahmen gegen solche „Trolle, Dementoren, Daleks“ vor und spricht Frauen und Mädchen Mut zu, sich nichts, aber auch gar nichts gefallen zu lassen. Sie gibt praktische Tipps im Umgang mit den leider allzu alltäglichen negativen Situationen. Allein damit ist dieses Buch den Kauf für Fangirls wert.

Außerdem stellt es das Fandasein in positiver Art und Weise dar, sodass die Fangirls mehr Selbstbewusstsein tanken können. Dazu passend ist die Sprache insgesamt sehr energetisch und pusht damit das Geekgirl auf. (Ich habe mir automatisch eine Frau vorgestellt, die mich wie ein Cheerleader enthusiastisch anfeuert, das Fangirldasein so richtig zu genießen.) Ein Beispiel: Sie nennt Fangirls „GLOW“ (Glorious Ladys of Weirdness). Glow hat u.a. die Bedeutung „glänzen, schimmern, leuchten, glühen“ – eine sehr positive Bezeichnung und zudem sehr treffend! „Wir sind glow“ heißt es dementsprechend. Selbstbewusst darf das Fangirl seltsam und verrückt sein! Wo sonst, wenn nicht hier kann frau ihre Träume ausleben und  mit ihren Talenten glänzen? Dementsprechend neutral sind die Definitionen für die Begriffe: „Geek = Eine Person, die in großes Interesse für ein oder mehrere bestimmte Themen hat. Nerd = Eine Person mit speziellem Interesse und Wissen zu einem oder mehreren Themen. Fangirl = Eine Person (übrigens egal, welchen Geschlechts), die sich für ein oder mehrere Themen begeistert.“ (Aufgefallen? Wenn das Weibliche für beide Geschlechter gelten soll, muss frau das extra erwähnen…) Diese neutrale Definition trifft somit auf egal wen zu. Denn jede*r hat so ihre/seine speziellen Interessen.

Die Autorin hat das Buch für alle Fangirls egal welchen Alters geschrieben. (Ich musste bei der Lektüre auch an Mangas wie „BL-Metamorphosen – Geheimnis einer Freundschaft“ und „Akihabara Shojo“ denken.) Allerdings merkt frau doch, dass es v.a. auf die Jugend zugeschnitten ist. Viele der Tipps zielen auf jüngere Fangirls ab. Die älteren wissen das meiste schon. Oder: Die älteren wissen manches, wie für sie neue Begriffe, nicht. Bezeichnungen wie „NOTP“, „Twihard“, „Con-Hon“, „BSOD“, „SUB“ oder „Binge-Watching“ sind an mir vorbei gegangen. Das Mutterdasein vereinnahmt einen doch (viel zu) sehr. Wie gut, dass es einen Glossar im Anschluss an den Haupttext gibt, wo solch rätselhafte Abkürzungen ihre Auflösung finden.

Um noch weiter positive Stimmung zu verbreiten, sind die einzelnen Kapitel farbig gehalten. Da braucht frau an einem schlechten Tag einfach nur das Buch aufzuschlagen, um bessere Laune zu bekommen.

Außerdem gibt es Tipps, wo frau Gleichgesinnte finden kann. Wobei sich das durch das Internet doch deutlich einfacher gestaltet als zu meiner Zeit, als noch stapelweise Briefe, Faxe, Videokassetten, Kopierer und die Kontaktanzeigen der AnimaniA herhalten mussten, um die hiesige Fangemeinschaft kennenzulernen und sich gegenseitig mit Futter der Manga- und Anime-Art in sämtlichen damals zur Verfügung stehenden Sprachen zu versorgen.  Immerhin hat frau so ihr Englisch, Französisch und Italienisch aufgebessert. Die älteren Fans wissen, wovon ich spreche… Deutschland ist halt in Bezug auf Comics und Mangas Entwicklungsland, wobei es seit „Dragonball“ und „Sailor Moon“ deutlich einfacher geworden ist, an das begehrte Material heranzukommen.

Fazit

Kunterbuntes, fröhliches, Mut machendes, die wichtigsten Bereiche umfassendes Handbuch über das weibliche Fansein! Inklusive Tipps gegen männliche Trolle, Dementoren und Daleks! Definitiv empfohlen!


Genre: Handbuch
Illustrated by Carlsen Verlag Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.